Während ich immer noch am herum experimentieren mit den Muscheln bin, gibts in der Zwischenzeit einen kleinen Tipp, um ein bisserl in Urlaubstimmung zu kommen, auch wenn man nicht wegfährt. Papayas hab ich zwar immer im Supermarkt gesehen, aber nie gekauft – keine Ahnung warum. Papayas schmecken ein wenig wie Melone und lassen sich mit allen möglichen Früchten kombinieren.

Die Papaya in der Mitte durchschneiden und die Kerne entfernen – da ich ein absoluter Haferflockenfan bin – fülle ich dann erstmal eine Basis aus Haferflocken und Kokosnussmilch rein und oben drauf packe ich Früchte, Mandeln oder Nüsse und natürlich ein paar essbare Blüten (in diesem Fall Kapuzinerkresse) , damit das alles schöner aussieht 🙂 Also wer mal nicht in den Urlaub fahren kann, zaubert sich so ein tropisches Frühstück…

While i´m still trying around with the shell art, i got a lil tip meanwhile for you. This is a niceeee lil thing for getting holiday mood if you can´t travel. I saw always papayas at the supermarkt, but i never bought one – don´t know why. They are tasting a little bit like melones and you can combine them with diffrent fruits.

Cut the papaya in the middle and get rid off the seeds – because i´m a total oats-fan – i fill them with a base of oats and coconutmilk and on top diffrent fruits, almonds or nuts and for the look some editable flowers (in this case indian cress) 🙂 So if you can´t travel, here´s your tropical breakfast…

papaya-love-boat

papaya-love-boat

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *